Unser AngebotStartseiteDas UnternehmenKontakt
 
 
  Brennpellets
Stroh- oder Holzpellets
Preise und Liefermöglichkeiten
Angebotsabfrage/ Bestellung
Technik der Pelletverfeuerung
Wirtschaftlichkeit
Berichte
Partner
  Einstreu
  Rohfaserträger/ Futter
  Lieferung von Stroh & anderen Rohstoffen
  Anlagenvermietung
  Beratung
 
 
Unser Angebot > Brennpellets > Technik der Pelletverfeuerung

Technik der Pelletverfeuerung

Pelletöfen für Holz und Stroh

Spezielle Pelletöfen ermöglichen eine effektive Verwertung pflanzlicher Brennstoffe. Das gilt sowohl für Einzelöfen als auch für Zentralheizungen. Auf Komfort muss dabei nicht verzichtet werden: Die Feuerungen gibt es als automatisch beschickte Öfen für einzelne Räume oder als Kessel, die Zentralheizsysteme mit Wärme versorgen. Die Möglichkeiten reichen je nach Anlage von der automatischen Entaschung über Rauchgaszugreinigung bis hin zur automatischen Brennstoffzuführung. Aufgrund der guten Regelbarkeit der Feuerungen sind keine Pufferspeicher erforderlich.

Einzelheiten zur Technik erfahren Sie bei einem Heizungsbauer, der auch Pelletöfen vertreibt. Ansprechpartner finden Sie hier unter Partner.

Der Bund unterstützt den Ausbau der Nutzung erneuerbarer Energien durch vielfältige Maßnahmen. Da es in den einzelnen Bundesländern unterschiedliche Regelungen gibt, können wir hier nur einige Anlaufstellen aufzeigen:

Stroh statt Holz?

Anders als bei Holz entsteht bei der Verbrennung von Stroh Schlacke – aber nur in geringen Mengen. Einige, vor allem ältere Biomasse- bzw. Pelletöfen sind daher eventuell nicht für das Heizen mit Strohpellets geeignet. Moderne Pelletöfen, deren Konstruktionsprinzip so gewählt wurde, dass sie problemlos mit Strohpellets betrieben werden können, funktionieren in den meisten Fällen auch mit anderen Brennstoffen (Getreide, Scheitholz, Hackschnitzel) problemlos. Der gegenüber einem reinen Holzpelletofen etwas höhere Anschaffungspreis wird durch größere Flexibilität bei der Brennstoffwahl und damit auch geringere Brennstoffkosten in kurzer Zeit kompensiert.

Stroh enthält wie alle schnell wachsenden Halmpflanzen (z.B. Gräser) in Mineralstoffen gebundenes Chlor. Bei der Verbrennung entsteht eine schwache Säure, welche die Kesselwandung angreifen und zu Korrosionsschäden führen kann. Es gibt mehrere Maßnahmen, um solche Schäden zu verhindern:

  • Kaliro-Pellets enthalten 1% Naturkalk. Dieser bildet eine Schutzschicht und verhindert, dass die Kesselwand mit Kondensat in Berührung kommt.
  • Viele Biomassekessel besitzen eine Schamottauskleidung oder Edelstahlbrennräume, die unempfindlich gegenüber Korrosion sind.
  • Intelligente Kesselsteuerungen halten die Heizwassertemperatur auf mindestens 63°C und verhindern dadurch, dass aggressive Abgasbestandteile an der Brennraumwand kondensieren.

Kaliro-Pellets besitzen ein hervorragendes Abbrandverhalten und verhindern durch die ausgeklügelte Rohstoffmischung die Bildung von Schlacke. Ausführliche Messreihen bescheinigen den Kaliro-Pellets darüber hinaus exzellente Abgaseigenschaften. Die Grenzwerte werden zum Teil deutlich unterschritten:

  • Kohlenmonoxid: 0,1 g/m3 (Grenzwert: 4 g/m3)
  • Staub: 0,06 g/m3 (Grenzwert: 0,15 g/m3)

Die Messungen wurden an einem Kessel vom Typ BAXI HS 085193 (40 kW) durchgeführt.

Die Pelletlagerung

Hier bieten sich zahlreiche Varianten an: Wird eine bestehende Heizungsanlage erneuert, kann der vorhandene Öltank als Pelletlager genutzt werden. Sowohl Keller- als auch Erdtanks sind geeignet und können mit geringem Aufwand umgerüstet werden. Alternativ dazu gibt es für alle Anlagengrößen und Platzverhältnisse geeignete Lagerbehälter. Die große Auswahl der im Fachhandel erhältlichen Pelletsilos umfaßt dabei auch wetterfeste Varianten, die ohne zusätzlichen Schutz im Freien aufgestellt werden können.

Pelletlagerung außen
Besonders bei großen Lagermengen sind robuste Silosysteme aus Glasfaserverstärktem Kunststoff (GFK) ideal. Das Lagervolumen kann durch die Kombination mehrerer Silos an die jeweiligen Bedürfnisse angepaßt werden. Ebenso ist eine nachträgliche Erweiterung problemlos möglich.
Pelletlagerung im Gebäude
Als Lagerort kann jeder trockene Raum dienen. Anders als beispielsweise bei Öltanks sind keine besonderen baulichen Maßnahmen erforderlich. Pelletsilos für Innenräume werden aus hochfestem Kunststoffgewebe gefertigt und in Stahlvorrichtungen aufgehängt. Dank der kompakten Abmessungen können die einzelnen Elemente problemlos am Aufstellungsort montiert werden. Neben zahlreichen verschiedenen Standardgrößen für unterschiedliche Raumhöhen und -größen sind individuell angepaßte Behälter erhältlich.
 
 
 
2.149.847 Besucher [login] © 2019 Kaliro GbR Impressum | Datenschutz